Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 
2 Erwachsene
 
Anfragen
 
 
 
 

Von Ahornach zu den Almen von Rein

Besonderheiten: Der Weg vermittelt prachtvolle Blicke zu den stolzen Gletscherriesen der Rieserfernergruppe und zeichnet sich im Frühsommer durch einen einzigartigen floristischen Reichtum aus.
Parkmöglichkeit: Parkplatz Gasteigerhof
Wegverlauf: Fahrt von Rein nach Ahornach und zum Parkplatz beim Gasteigerhof (1574 m). Von da stets der Markierung 10 folgend zu Fuß hinauf zum Stockerhof (1642 m) und auf dem breiten Waldweg ostwärts weiter zu waldumrahmten Bergwiesen (ca. 1780 m). Dann in langer, großteils ebener Wanderung auf dem breiten Weg durch urige Nadelwälder hinein zu den Lobiser Schupfen, einer Reihe von zehn malerischen Heuhütten (ca. 1950 m; "Lobisen" heißen im Volksmund die Blätter des Alpenampfers), wo wir das eigentliche Almgelände betreten. Von den Hütten (hier vorzeitiger Abstieg nach Rein möglich) zieht der aussichtsreichste Teil des Höhenweges (nun Markierung 1 A) teils eben, teils leicht ansteigend durch freie Grashänge zuerst zur Hütte der Mittermayeralm, weiter über die Moosmayeralm und Hirberalm zur Durra-Oberhütte (2211 m) und von da kurz absteigend zur Durra-Alm, die das Ende des Höhenweges bedeutet (2096 m). Von dieser letzten Alm steiget man auf Weg 1 durch einen schönen Zirbenbestand ins äußere Knuttental ab und wandern auf der Talstraße kurz hinaus zum Dorf Rein (1598 m).
Höhenunterschied: ca. 673m
Gesamtgehzeit: ca. 6 Stunden
Schwierigkeitsgrad: 4-Bergschuh-Wanderung
Diese lange, aber leichte Höhenwanderung durchquert die Sonnenseite des Rein- und Knuttentales und führt teils durch schattige Wälder, teils durch freie Almhänge. Auf Halbweg besteht die Möglichkeit, vorzeitig nach Rein abzusteigen.
Wegqualität: Schotterweg, Waldweg, Wieseweg, Almboden
Familienfreundlichkeit: nur für konditionsstarke, geh gewohnte, trittsichere Kinder
Kinderwagen: Nein
Rollstuhl: Nein
Beste Wanderzeit: Frühsommer bis Spätherbst
Einkehrmöglichkeit: Durra Alm
Sehenswürdigkeit: Der Weg vermittelt prachtvolle Blicke zu den stolzen Gletscherriesen der Rieserfernergruppe und zeichnet sich im Frühsommer durch einen einzigartigen floristischen Reichtum aus.
Naturpark: Rieserfernergruppe
Wanderkarten: Kompass 82 Taufers/Ahrntal